Privat- und Ferienwohnungen - Südtirol

Natürliches Bauen macht sich immer bezahlt

Was Familie Pörnbacher über ihr holzius Haus sagt:

Frau Pörnbacher, Sie sind vor kurzem mit Ihrer Familie in Ihr Vollholzhaus von holzius eingezogen. Wie fühlen Sie sich? Die Atmosphäre im Haus ist sehr angenehm und ruhig, der Holzduft, der alle Räume durchzieht, ist wunderbar. Die Kinder schlafen hier viel besser. Dass wir uns bei der Planung fast drei Jahre lang Zeit gelassen haben, hat sich wirklich gelohnt.

Wie sind die Rückmeldungen Ihrer Gäste? Ursula Pörnbacher: Für die beiden Vollholz-Ferienwohnungen, die wir seit Juli vermieten, sind die Rückmeldungen ausnahmslos positiv. Häufig hören wir von unseren Gästen: „Wir fühlen uns wie mitten im Wald.“ Ein Seniorenpaar aus Genua hat gleich um eine Woche verlängert, weil vor allem der Mann hier zur Ruhe kommen konnte. Und alle haben bereits für das nächste Jahr fix gebucht – das allein sagt schon alles!

Warum haben Sie sich für ein Vollholzhaus von holzius entschieden? Ursula Pörnbacher: Mein Mann Christoph hat einen besonderen Bezug zu Holz. Angefangen bei seiner Arbeit als Tischler, über das jährliche Brennholz machen bis hin zum Innenausbau in unserem neuen Haus liebt er es, mit Holz zu arbeiten. Außerdem hat das Thema ökologisches Bauen bei uns insgesamt einen hohen Stellenwert – sonst hätten wir unser Projekt nicht so konsequent durchgezogen. So haben wir u. a. keine Bodenheizung unter den Massivholzböden angebracht, um diese nicht verkleben zu müssen. Bei allen Montagearbeiten haben wir auf die Verwendung von Montageschaum verzichtet – alle Elektrodurchbrüche und auch die Fenster haben wir stattdessen mit Hanf abgedichtet. Natürliches Bauen macht sich immer bezahlt, davon bin ich felsenfest überzeugt.

Wie sind Sie auf holzius gestoßen? Ursula Pörnbacher: Wir haben uns lange umgesehen und haben mit vielen Anbietern gesprochen. Schließlich kamen wir in Kontakt mit Herbert Niederfriniger von holzius und haben das Werk in Prad am Stilfserjoch besichtigt. (lacht) Ja, und dann haben wir uns aus Überzeugung für ein leimfreies Vollholzhaus von holzius entschieden. Wer in einem alten Steinhaus aufgewachsen ist so wie ich, weiß die Vorzüge eines Holzhauses sehr zu schätzen.

Auf welche besonderen Herausforderungen sind Sie bei der Planung und beim Bau Ihres Hauses gestoßen? Ursula Pörnbacher: Im Rückblick hat eigentlich alles reibungslos funktioniert. Sogar einen Sturm während der Bauphase haben wir schadlos überstanden. Bei Architekt Ivan Niedermair waren die Planungsarbeiten in besten Händen. Die Zimmerei Gruber Alex aus Niederdorf hat sehr präzise und zu unserer vollsten Zufriedenheit gearbeitet. Auch die Zusammenarbeit mit den übrigen lokalen Handwerksbetrieben war hervorragend.

Und wie hat sich die Zusammenarbeit mit holzius gestaltet? Ursula Pörnbacher: Den damaligen Berater von holzius Richard Stecher, haben wir als sehr kompetent erlebt, besonders im Bereich der Baubiologie. Er hat uns nicht nur hervorragend beraten, sondern ist stets auch auf unsere Wünsche eingegangen und hat sich mit unserem Architekten abgestimmt. Die Kommunikation hat auf allen Ebenen gestimmt. Wir sind mit sehr hohen Erwartungen an unser Projekt herangegangen – und ich muss sagen, sie wurden zu 100 Prozent, nein sogar zu 120 Prozent erfüllt. Würde ich noch einmal bauen, dann wieder auf die gleiche Weise – daran besteht überhaupt kein Zweifel!

Fertigstellung: 2018
Klimahausklasse: A
Verbaute leim- und metallfreie Vollholzelemente: 154 m3
Architektur: Ivan Niedermair