Die holzius Vollholzelemente bestehen aus mehreren Lagen senkrecht mittels Nut und Feder aneinander gereihten Massivholzbohlen. Die einzelnen Lagen werden durch schwalbenschwanzförmige Massivholzgratleisten kraft- und formschlüssig miteinander verbunden. Die einstofflichen Holzelemente sind durch die vertikale Anordnung der Bohlen setzungsfrei.

Die vertikale Nut-Feder-Verbindung ergibt ihre Luftdichtheit ohne dass zusätzliche Folien benötigt werden. Genau bemessene Freiräume ermöglichen gleichzeitig die Maß- und Formstabilität der Elemente auch bei Veränderungen der Feuchtigkeit.

 

Die Funktionsweise der holzius Dach- und Deckenelemente

Auch die Dach- und Deckenelemente greifen eine alte Verbindungstechnik auf und haben diese neu interpretiert. Die leim- und metallfreien Vollholz-Elemente sind formstabil, dauerhaft luft- und winddicht. Die zertifizierten Elemente garantieren eine hohe Tragfähigkeit und große Spannweiten.

 

Diese holzius-Bauweise kommt vor allem im ökologischen Massivholzbau zum Einsatz, verfügt über die gängigen Zertifizierungen für Feuerwiderstand, Wärmeleitfähigkeit, Luftdurchlässigkeit, Schalldämmung und Erdbebenverhalten und wird vermehrt auch im mehrgeschossigem Gebäudebau angewandt.

Durch ihre einstoffliche Verarbeitung sind holzius Vollholzelemente in den Stoffkreislauf rückführbar.